O2 Internet und DSL Angebote Dezember 2017 für Neukunden

Willkommen bei Telefónica Deutschland!

Unter dem Namen o2 vertreibt Telefónica Germany Festnetz- und Mobilfunkverträge. Der deutsche Sitz der Tochtergesellschaft von Telefónica befindet sich in München und wurde bereits im Jahr 1995 gegründet. Heute gehört o2 zu den bekanntesten und beliebtesten Mobilfunkanbietern überhaupt. Kundenzahlen nach zu urteilen, ist o2 mit Stand von September 2016 der größte Betreiber des Landes. Jährlich kommen weitere Kunden dazu, wobei das Telekommunikationsunternehmen sich darum bemüht, immer neue interessante Angebote für seine Kunden bereitzuhalten. Die Geschäftsfelder des Unternehmens sind der Mobilfunk sowie Festnetz und DSL, wobei Telefónica Germany bis 2011 auch für Hosting-Dienstleistungen zuständig war. Inzwischen wurde dieser Bereich ausgegliedert. Wenn Sie sich für einen Vertrag im o2-Netz entscheiden, steht Ihnen unterdessen ein beinahe voll flächendeckender Zugang zum LTE-Netz zur Verfügung.

So entstand die o2-Marke

Die uns heute als o2 Germany bekannte Marke entstand im Jahr 2002 aus Viag Interkom. Das Mobilfunkunternehmen war eines der sechs, die UMTS-Lizenzen erhielten und gehörte ursprünglich E.ON, der BT Group und dem norwegischen Unternehmen Telenor. Zur Jahrtausendwende übernahm die BT Group die Firma. Zunächst wurde der Festnetzbereich ausgegliedert und der Name des verbliebenen Tochterunternehmens in o2 geändert. 2004 begann o2 erstmals mit dem Handel von Mobiltelefonen mit UMTS. Erst im Folgejahr kaufte Telefónica, eine spanische Telefongesellschaft, o2 und die dazugehörigen Tochtergesellschaften in Irland, Großbritannien und Irland auf. Kurz drauf wurde ein eigenes Festnetz- und DSL-Angebot auf den Markt gebracht. Einen besonderen Meilenstein bildet die im Jahr 2016 durchgezogene Eingliederung der E-Plus Retail GmbH in Telefónica Germany.

Angebot von Telefónica/o2

Mobilfunkmarken unter Telefónica und o2

Das Portfolio von o2 wurde in den letzten Jahren immer wieder umgestellt und an die Marktsituation angepasst. Seit 2010 existieren so unter anderem die o2 Blue-Tarife, die drei Jahre später in komplette Flatrates umgewandelt wurden. Andere Marken des Unternehmens sind beispielsweise die Discount-Marke Fonic, die vor allem in Supermärkten und Drogerien angeboten wird, sowie BASE/E-Plus. Durch die Einverleibung von E-Plus verschwand der Anbieter vom Markt. Eigene Verträge von BASE gab es bis Mitte 2016 nicht. Stattdessen bot BASE einzig Verträge von o2 an. Inzwischen finden auch wieder eigene Verträge des Anbieters auf dem Online-Markt. Neben diesen beiden gehören außerdem unter anderem die Marke Blau, Ay Yildiz und Ortel Mobile zur Telefónica-Gruppe. Dementsprechend sind sie auch in o2 Shops verfügbar. Weitere Kooperationsmarken, die durch die E-Plus-Übernahme dazukamen, sind beispielsweise Aldi Talk, Unitymedia und Tchibo Mobil.

Mobilfunkverträge von o2 (Stand Februar 2017)

Das neueste Tarifportfolio für den Mobilfunk bildet o2 Free. Die Verträge sind auf all die Kunden ausgelegt, die sich ein Gesamtpaket zu günstigen Preisen wünschen. Dies gilt insbesondere für diejenigen, denen mobiles Internet besonders wichtig ist. „Mobiles Internet wie Luft zum Atmen“ – so das Motto. Das bedeutet für den Nutzer, dass Sie sich mit den unterschiedlich gestaffelten o2 Free Tarifen große Datenpakete auf Ihr Smartphone holen können. Während der o2 Free S Vertrag immerhin 1.000 MB zur Verfügung stellt, bietet der XL Tarif ganze 8.000 MB zur freien Nutzung. Zusätzlich verzichtet o2 auf eine teure Datenautomatik und liefert unbegrenztes Internet mit LTE-Speed. Für schnelleres Surfen. Obendrein beinhalten die o2 Free Verträge eine Allnet- und SMS-Flatrate sowie eine kostenlose EU-Roaming Flat. Damit Sie nicht nur in Deutschland, sondern auch im EU-Urlaub ohne Aufpreis telefonieren können. Daneben bietet o2 Ihnen eine kostenlose Festnetznummer an. Übrigens: Die Tarife gibt es für junge Leute in einer günstigeren Variante.

Festnetz und DSL

2010 hat o2 die Marke Alice übernommen, die zwei Jahre später allerdings nicht weiter genutzt wurde. Stattdessen verwendet o2 das DSL-Portfolio seitdem und bietet verschiedene Festnetz- und DSL-Verträge für den Endkunden an. Wer einen Mobilfunk- und Festnetz-Vertrag bei o2 nutzt, profitiert von dem sogenannten „Kombi-Vorteil“. Hierfür gibt es monatliche Rabatte. Unter o2 DSL gibt es, ähnlich wie bei den Mobilfunktarifen des Anbieters, verschiedene Größen zu erstehen. Es werden Anschlüsse mit Geschwindigkeiten bis zu 100Mbit/s zur Verfügung gestellt und der Telefonanschluss läuft über das VoIP-Verfahren.

Internet Pakete für Zuhause (Stand Februar 2017)

Im Bereich Festnetz und DSL bietet o2 zurzeit unter anderem Kombipakete an. Das bedeutet, Sie holen sich Verträge in Ihr Heim, mit denen Sie nicht nur telefonieren, sondern auch das Internet nutzen können. Als Topseller unter den sogenannten o2 DSL All-in Tarifen gilt der o2 DSL All-in L. Mit diesem Vertrag können Sie mit bis zu 50 Mbit/s in VDSL-Geschwindigkeit surfen. Obendrein erhalten Sie eine Allnet Flatrate, mit der Sie kostenlos in alle deutschen Mobilfunknetze und das deutsche Festnetz telefonieren können. Für junge Leute gibt es den o2 DSL Young Tarif. Dieser richtet sich vor allem an die Menschen, die vorwiegend mit ihrem Handy telefonieren und an denen, dank ihres Mobilfunkvertrags, eine Allnet Flatrate verschwendet wäre. Das enthaltene Highspeed-Internet ist frei nutzbar. Für Gespräche zahlen Sie hingegen 22 Cent pro Minute. Entgegen dem o2 DSL All-in L Tarif erhöht sich die Grundgebühr im Tarif für junge Leute nicht ab dem 13. Monat der Vertragslaufzeit.

In zwei Netzen telefonieren

Durch die Fusion von o2 und E-Plus stehen Ihnen zwei Netze zur Nutzung zur Verfügung. Dadurch ist im nationalen Roaming Ihre Netzabdeckung gesichert. So wechseln Sie automatisch ins bessere Netz. Diese Funktion ermöglicht es den Kunden, eine größere Netzabdeckung in Anspruch zu nehmen. Gesonderte Kosten fallen für diesen Service nicht an. Um das National Roaming nutzen zu können, ist in der Regel lediglich ein Neustart des Handys vonnöten. In seltenen Fällen muss das National Roaming innerhalb der Einstellungen aktiviert werden. Dafür müssen Sie die „automatische Netzwahl“ deaktivieren beziehungsweise die „manuelle Netzsuche“ aktivieren. Als o2-Kunde wählen Sie danach das E-Plus-Netz und können dann nach Einwahl die Einstellungen auf „automatische Netzwahl“ zurücksetzen. Manchmal ist es nötig, die Daten-Roaming-Funktion auf dem Handy manuell zu aktivieren, um sich in das E-Plus-Netz einzuwählen. Achtung: Im Ausland und Grenzgebieten entstehen aufgrund des International Roamings möglicherweise zusätzliche Kosten, wenn das Handy sich in ein ausländisches Netz einwählt.

Was tun bei Netzstörungen?

Sie haben Schwierigkeiten mit Ihrem Mobilfunknetz und wollen herausfinden, ob eine Störung vorliegt? Dann können Sie auf der Webseite von o2 nachsehen, ob es zur Zeit Einschränkungen in Ihrer Region gibt. Dort sehen Sie kostenfrei, wo gerade Wartungsarbeiten durchgeführt werden und können den Status Ihres Netzes jederzeit prüfen. Normalerweise aktualisiert o2 die entsprechende Seite jede halbe Stunde, so dass sie immer aktuell ist.

Service und Verträge von Telefónica/o2

Die o2-App

Besonders praktisch für Nutzer der Smartphone-Tarife von o2 ist die „Mein o2“-App. Damit können Sie sich anzeigen lassen, wie viel Datenvolumen Sie bereits verbraucht haben oder wie viele Frei-SMS Ihnen beispielsweise noch zur Verfügung stehen. Zudem wird Ihnen eine Prognose für den Rest des Monats angezeigt, damit Sie sehen, ob Sie unterwegs nicht doch etwas weniger im Internet surfen sollten. Damit Ihr Datenvolumen auch bis zum Ende durch hält. In der App können Sie außerdem Verbrauchslimits festlegen und so ganz einfach Ihre Kosten selbst unter Kontrolle halten. Kostenlos nutzbar ist die App für Android, iOS, Windows 8.1 und Windows Phone.

So kontaktieren Sie den Kundenservice mit der Hotline

Auf der Kontakt-Webseite von o2 finden Sie zu verschiedenen Themenbereichen die unterschiedlichen Möglichkeiten, den Kundenservice zu kontaktieren. Erteilen Sie hierüber Aufträge an den Support, rufen Sie den Status Ihrer Bestellungen ab oder stellen Sie wichtige Fragen rund um Ihren Kauf oder das Angebot. Sie haben die Möglichkeit, den o2 Kundenservice per Post oder Mail zu erreichen. Geht Ihnen das nicht schnell genug, können Sie sich auch in Echtzeit mit dem Support auseinandersetzen. Hierfür gibt es einen kostenlosen o2 Chat, über den Sie mit Beratern in Kontakt kommen können.

Als Vertragskunde wählen Sie hierzu 55 22 2 aus dem o2-Netz oder 089 78 79 79 40 0 aus dem Festnetz. Für die Anrufe zahlen Sie 20 Cent. Für andere Mobilfunknetze (0176 88 85 52 22) können die Kosten variieren.

Für Prepaid-Kunden sieht es folgendermaßen aus:

  • o2-Netz: 55 28 2
  • Festnetz: 01804 05 52 82
  • Andere Netze: 0176 88 85 52 52

Rufnummernmitnahme bei Vertragsabschluss

Wenn Sie von Ihrem Altanbieter zu o2 wechseln und Ihre bisherige Rufnummer mitnehmen möchten, müssen Sie einige Dinge beachten. Bevor Sie o2 von der Mitnahme unterrichten, müssen Sie Ihren alten Anbieter darüber informieren, damit dieser Ihre Nummer freigeben kann. (Davor müssen Sie Ihren alten Vertrag selbstverständlich kündigen.) Die Beauftragung einer Rufnummernmitnahme bei nachträglicher Portierung ist maximal vier Wochen nach Ablauf des bisherigen Vertrages möglich – und maximal vier Monate zuvor. Gut zu wissen: Seit dem Telekommunikationsgesetz von 2012 muss Ihnen die Möglichkeit zur Portierung von Ihrem Anbieter gewährt werden. Trotzdem gibt es eine Einschränkung: Eine Portierung von o2 zu o2 ist nicht möglich. Davon ausgenommen ist eine Vertragsverlängerung oder der Wechsel in einen höheren oder niedrigeren Tarif. Außerdem ist die Portierung nur dann möglich, wenn die beim Neuanbieter gemachten persönlichen Daten mit denen beim alten Anbieter übereinstimmen.

Kündigung Ihres o2-Vertrags

Wenn Sie Ihren Vertrag bei o2 kündigen möchten, können Sie das ganz einfach per Fax oder Brief erledigen. In der Regel reichen wenige Zeilen ohne Begründung dafür aus. Allerdings sollten Sie im Falle einer Kündigung die jeweiligen Fristen Ihres Vertrages beachten. Telefonisch kündigen können Sie beispielsweise, indem Sie sich auf der o2online-Webseite eine Kündigungsvormerkung versenden. Diese gibt Ihnen die Möglichkeit, Ihren Vertrag innerhalb von zehn Tagen per Telefon zu kündigen. Der Vorteil an dem Versand einer Kündigungsvormerkung ist, dass die Fristen gesichert werden. Mit Eingang der Vormerkung innerhalb der Kündigungsfrist gilt diese Auflage als erfüllt und Sie können sich im folgenden Zeitrahmen in Ruhe entscheiden, ob Sie Ihren Vertrag wirklich kündigen möchten. Ist dies nicht der Fall, verfällt die Vormerkung nach Ablauf der zehn Tage und Ihr Vertrag läuft wie gewohnt weiter.